Team
- Kontakt -
Bestand
- Neu & Gebraucht -
New Vantage
- Archetypal -
DB11
- iconografic -
Vanquish S
- Ultimate GT -
Rapide S
- Pure Luxury -
AMR
- New Extreme -
News & Events
- Aktuell -
Family
- Partner -

Aston Martin München: News & Events

Dezember 2016: Aston Martin und Red Bull

Zum Start der F1™ Saison 2016 in Melbourne hatten Red Bull Racing und Aston Martin Lagonda ihre Kooperation bekanntgegeben. Ein erstes Projekt, das Hypercar 'AM RB-001', befindet sich in der Realisierung. Jetzt verlängerten die Partner ihre Zusammenarbeit für die kommende Saison.


Gemeinsam innovativ


Anfang des Jahres 2016 hatte Aston Martin eine neue Partnerschaft mit dem F1™ Team Red Bull Racing bekanntgegeben. Ergebnis des ersten Projekts ist ‘AM RB-001‘, ein neues Hypercar, welches mit ersten Auslieferungen in 2019 für Furore sorgen dürfte. Schließlich visiert das Projektteam ein Leistungsgewicht von nicht weniger als einem PS pro Kilogramm an. Fachleute errechneten daraus bereits eine Motorleistung von rund 1.000 PS, doch bestätigt ist diese noch nicht. Fest steht allerdings, dass der neue AM RB-001 mit modernster F1™-Technik und einem neuen V12 Motor ohne Turbolader ausgestattet sein wird. Über den Verkauf der 150 Straßenfahrzeug-Versionen zum Basispreis von knapp 3 Millionen Euro müssen sich die Partner keine Sorgen machen: Wie das Werk nun bestätige, sind bereits alle Fahrzeuge verkauft!

AM RB-001 und der F1™ Teamracer Red Bull RB12

 

Und es gibt weitere Nachrichten von der Innovationspartnerschaft. So soll die Zusammenarbeit auf die Saison 2017 ausgedehnt werden. Bekanntgegeben wurde diese in Melbourne am Vorabend der FIA F1™ Weltmeisterschaft. Die Aston Martin Flügel hatten die beiden Red Bull Racing F1™ Autos bereits während der spannenden Saison 2016 geschmückt, die für das Team im zweiten Platz in der Konstrukteur-Meisterschaft gipfelte. Nun steht fest, dass die Boliden des Red Bull Rennstalls die ikonografischen Aston Martin Flügel auch in der kommenden Saison tragen werden. Und diese dürfte sich vor Hintergrund neuer technischer Regeln überaus spannend gestalten.


Helmut Marko, Motorsport-Chef Redbull, Christian Horner Teamchef Red Bull Racing und Andy Palmer 


Christian Horner, Teamleiter von Red Bull Racing kommentierte die Fortführung der Partnerschaft so: "Wir haben unsere Innovationspartnerschaft mit Aston Martin in der Erkenntnis konzipiert, dass sie wahrhaft Pioniercharakter haben könnte. Die Kombination der jeweiligen Fähigkeiten und einer gemeinsamen kreativen Vision hat mit dem tollen Erfolg des AM RB-001 bereits den Beweis für außergewöhnlichen Teamgeist erbracht. Hier weiterzumachen ist nur logisch und konsequent. Dr. Andy Palmer, Vorstandsvorsitzender von Aston Martin, ergänzte: "Durch die Zusammenführung der Talente von Red Bull Racing und Aston Martin wird AM-RB 001 zum entscheidenden Hypercar dieses Jahrzehnts. Unsere Beziehung zu Red Bull Racing hat für Aston Martin genau das getan, was wir erwartet haben", fuhr er fort. "Es hilft uns nicht nur, die Bekanntheit unserer Marke auf der ganzen Welt weiter zu steigern, sondern auch einen innovativen Technologietransfer für beide Seiten zu erzeugen.

Die F1™-Saison 2017 startet am 26. März 2017 in Melbourne. Erste Prototypen des AM-RB 001 werden für Ende 2017 erwartet.


Mehr erfahren

Der neue AM RB-001 im Portrait



F1™ Fahrer Daniel Ricciardo über die Zusammenarbeit





Aston Martin München Newsredaktion | UJL

Mit Informationen von Aston Martin Lagonda. Änderungen und Irrtümer möglich. 

Zurück zum >> Newsüberblick
Zurück zur >> Startseite


zurück zur Übersicht