Team
- Kontakt -
Bestand
- Neu & Gebraucht -
New Vantage
- Archetypal -
DB11
- iconografic -
Vanquish S
- Ultimate GT -
Rapide S
- Pure Luxury -
AMR
- New Extreme -
News & Events
- Aktuell -
Family
- Partner -

Aston Martin München: News & Events

Juli 2015: AM Racing - Klassensieg am Nürburgring

Nie zuvor engagierte sich Aston Martin Racing so stark im Motorsport, wie in 2015. Zahlreiche Werks- und Kundenteams kämpfen um Erfolg und Ehre. Bei den 24h am Nürburgring mit großem Erfolg!

Rückschau mit Fotogalerie.


Die Lust der Grüne Hölle


Mit seinem starken Auftritt bei Rennserien stellt Aston Martin seine rennsportlichen Ambitionen alljährlich unter Beweis. Einen starken Beweis der Wettbewerbsfähigkeit und Willenskraft lieferten Aston Martin Racing bei einem der Highlights des Jahres, dem ADAC Zurich 24h Rennen am Nürburgring.
 
 
 
 

Bei dem legendären Rennen auf der berühmten Nordschleife feierten Fahrzeuge von Aston Martin gleich zweimal einen Sieg. Unter den Augen des neuen Aston Martin CEO Andy Palmer fuhren sein Vorgänger Dr. Ulrich Bez sowie Andreas Bänziger, Mal Rose und Peter Leemhuis für das Aston Martin Test Centre auf den ersten Platz.
 
 
 
 
Ihr Aston Martin Vantage V8 N430 ertrug die Strapazen der Grünen Hölle und gewann nach 123 Runden die SP8 Klasse. Ein toller Erfolg auch vor Hintergrund der Tatsache, dass das Fahrerteam mit einem Gesamtalter von 237 Jahren den Altersrekord aufgestellt haben dürfte.
 
 

Zudem konnte Manthol Racing die Champagnerkorken knallen lassen. In der SP10 GT4 Klasse sicherten sich Wolfgang Weber, Norbert Bermes, Scott Preacher und Hendrik Still mit Ihrem #87 Vantage V8 GT4 nach 130 harten Runden den Sieg. Hart vor allem deshalb, weil nach rund sieben Rennstunden die Kollision mit einem kleinen Hindernis aufwändige Reparaturen nach sich zog. In der Folge fand sich Manthol Racing am Ende des Fahrerfeldes vor. Dann aber legte Wolfgang Weber in der Nacht einen flotten Doppelstint auf den Asphalt. Der Vilshofener zog an der gesamten Konkurrenz vorbei.
 
 
 

„Ich mag es in der Dunkelheit. Trotz vieler Unfälle und gelber Flaggen bin ich unbeschadet durchgekommen“, frohlockte Weber nach dem Rennen. „Unser Respekt gilt aber auch dem Stadavita Racing Team, das mit ihrem #88 Aston Martin Vantage V8 GT4 auf den zweiten Platz fuhr.
 
 Nicht ganz so erfolgreich war Aston Martin Racing mit seinem Vantage GT3. In der Klasse SP9 GT3 gehörten die Fahrer Mücke, Turner, Lamy und Stanaway jedoch zu den schnellsten Fahrern im Feld und landeten auf dem respektablen 14. Platz.
 
 
Chris Harris von "Chris Harris on Cars" als Teamkollege von #50 (GT12) 

Chris Harris von "Chris Harris on Cars" hatte als Teamkollege von #50 (GT12) ebenfalls weniger Glück, drehte über seine aktive Teilnahme am 24h Rennen am Ring diesen sensationellen Film.

Wolfgang Schuhbauer, der Direktor des Aston Martin Test Centre am Nürburgring, beschrieb die Ergebnisse des Rennwochenendes so: „Mit dem Ergebnis können wir absolut zufrieden sein. Die Kundenteams haben sich prächtig geschlagen. Obwohl es kein problemloses Rennen war, haben sie jeweils den Klassensieg errungen! Aber auch wir können happy sein. Der 14. Rang in der GT3-Klasse rundet ein überaus erfolgreiches Rennwochenende ab.“

 
Bildergalerie von #49

Entlang der Rennpiste

In der Boxengasse

 

 



Aston Martin München Newsredaktion | UJL

Unter Verwendung von Informationen von Aston Martin Racing, Motor Sport XL.
 
Bilder: Max Earey und andere

Zurück zum >> Newsüberblick
Zurück zur >> Startseite


zurück zur Übersicht