Team
- Kontakt -
Bestand
- Neu & Gebraucht -
New Vantage
- Archetypal -
DB11
- iconografic -
Vanquish S
- Ultimate GT -
Rapide S
- Pure Luxury -
AMR
- New Extreme -
News & Events
- Aktuell -
Family
- Partner -

Aston Martin München: News & Events

MY 2015: Lagonda | Der Taraf

Aston Martin lässt die Marke LAGONDA mit einer spektakulären Luxuslimousine neu aufleben. Der TARAF bietet Platz wie kein anderes Fahrzeug aus Gaydon. Vor allem auf den hinteren Einzelsitzen lassen sich selbst längst Etappen in luxuriöser Manier bewältigen.
 
Verbrauch: 19,5 l/100 km innerorts, 9,1 l außerorts, 12,9 l kombiniert. CO2-Emission: 300 g/km. Energieeffizienzklasse: G



Sohn der Wüste

 
Wir geben zu, diese bedeutende Nachricht ist nicht neu: Schon Mitte letzten Jahres gab Aston Martin bekannt, dass man die Marke Lagonda aufleben lassen wolle. Und zwar nicht irgendwann, sondern in nächster Zukunft! Phantastische News, die aus Sicht europäischer Enthusiasten und Händler jedoch einen kleinen Haken hatten. Denn das Objekt der rasch aufkommenden Begierde, ein opulenter Hyper Saloon reinster Güte, war nicht für europäische Breitengrade gedacht. Vielmehr war Gaydon mit seiner Entwicklung vielfach geäußerten Wünschen aus dem arabischen Raum nach einer besonders repräsentablen Luxuslimousine begegnet. Und genau jene Märkte sollten exklusiv in den Genuss des edlen Fahrzeugs kommen. Wie zur Bestätigung ergänzte das Werk die Meldung durch Fotos und Videos, welche eine große Limousine bei Testfahrten in heißen Gefilden zeigten.
 
 
 
 
 
 
 
 
Alles Bedauern half nichts. Als von der Entscheidung betroffener Händler mussten wir Interessierten die Nachricht überbringen, dass es keine Europaversion und somit auch keine Fahrzeuge für den deutschen Markt geben werde. Doch dann, ausgerechnet am 11.11.2014, ereilte uns die Nachricht aus England, dass nicht nur der Name des Automobils feststand, sondern auch erwogen würde, den TARAF weiteren Märkten zugänglich zu machen. Ein Raunen ging an jenem Dienstag durch unser Haus. Sollte nun doch alles anders kommen? Es kam: Pünktlich zu den Pressetagen des Genfer Auto-Salons überraschte Aston Martin mit der Meldung, die Verfügbarkeit des Fahrzeugs unter anderem auf Europa auszudehnen. Zudem würde die Limitierung von 100 auf 200 Exemplare angehoben. Nachfragen bestätigten die Richtigkeit. Und so freuen wir uns heute umso mehr, Ihnen den neuen TARAF endlich ganz offiziell in einem Kurzportrait vorstellen zu dürfen.

 
 

Willkommen in Europa


Wer dem mächtigen Lagonda zum ersten Mal begegnet, ist allein schon aufgrund seiner Abmessungen überwältigt. Die Limousine ist mit rund 5,4 Metern fast 40 Zentimeter länger, aber nur unwesentlich höher als beispielsweise der Rapide. Dies lässt den feinen Saloon noch gestreckter erscheinen, als er eigentlich ist. Dazu gesellt sich eine Breite von 2,09 Metern (mit Rückspiegel), welche die würdevolle Präsenz auf der Straße nochmals unterstreicht.
 
 


Die Zeichnung des englischen Lords indes korrespondiert perfekt mit dessen Konfektionsgröße. Das trifft vor allem auf das Gesicht des TARAF zu. Dieses wird von einem voluminösen, hexagonal geformten Kühlergrill dominiert, der an seinen äußeren Enden in kühnem Schwung zu Bi-Xenon-Scheinwerfern im Strip-Style überleitet, die angriffslustig hinter Klarglas lauern. Aston Martin like? Durchaus. Dennoch trägt der TARAF auf seinem Kühlergrill nicht etwa das bekannte Markenlogo, sondern ziert sich mit jenem von Lagonda. Ein weiterer Beweis dafür, dass es Aston Martin ernst meint mit der Vitalisierung der Marke, die bereits 1906 gegründet wurde.


 

Der Lagonda stand Pate

 
Geradezu formal wirken im Gegensatz dazu die Flanken. In ihrer reduzierten Optik vermitteln sie ein besonderes Gefühl der Dignität, das den gediegenen Charakter dieses repräsentablen Wagens unterstreicht. Vor allem präsentieren sie eine Dachlinie, die bis zur breiten C-Säule ansteigt. Dies unterstreicht nicht nur optisch den klassischen Limousinencharakter, sondern liefert auch faktisch mehr Platz für die Fond-Passagiere des TARAF.
 
 
 

Auch das Heck zeigt sich eigenständig und verzichtet auf Anleihen des Aston Martin Rapide. Marek Reichman, Chefdesigner von Aston Martin, gibt vielmehr unumwunden zu, dass er sich bei seinen Skizzen für den TARAF vom legendären LAGONDA der 80er Jahre inspirieren ließ und beispielsweise dessen radikale Keilform im hinteren Prallkörper des Nachfolgers subtil einarbeitete. Eine schöne Reminiszenz an den erfolgreichen Vorfahren.
 
 
 

Formvollendeter Luxus

 
Auch farblich setzt der TARAF auf Exklusivität. Neben der breiten Farbauswahl von Aston Martin stehen für den neuen Lagonda drei exklusive Farben zur Verfügung: Platinum White, Topaz Gold und Topaz Chrome. Wem diese äußerliche Individualisierung noch nicht reicht, kann sein Fahrzeug auf besondere Weise personalisieren, indem er dessen Namensplaketten in Sterling Silber, Rotgold oder 18 karätigem Gold ordert. Und schließlich gibt es auch noch Q BY ASTON MARTIN. Deren Spezialisten arbeiten bereits an weiteren Bespoke Varianten.
 
 
 
 
Wer den TARAF über die vorderen Türen besteigt, wird von einer stimmigen Mischung edelster Materialien überwältigt. Leder im Überfluss, dezente Holzapplikationen und akzentuierendes Aluminium kennzeichnen den Innenraum. Hier nimmt man nicht Platz, sondern lässt sich verzückt nieder und genießt das luxuriöse Ambiente, die feine Haptik der Bedienelemente und den verführerischen Geruch des aufwändig verarbeiteten und filigran bestickten Leders.
 
 
 
 
 
Eine Steigerung dieses Erlebnisses bietet sich allenfalls, wenn man die vorderen Sitzplätze gegen jene im Fond tauscht. Hier erst offenbart der TARAF seine ganze Herrlichkeit in Form fürstlicher Platzverhältnisse und perfekt ausgeformter, bequemster Einzelsitze. Die Bewältigung selbst längster Distanzen erscheint hier wie eine willkommene Möglichkeit, sich zu entspannen, abzuschalten und innere Einkehr zu halten. Oder einfach nur den neuen LAGONDA TARAF zu genießen.

 
 
 
 

Die Technik


Der Taraf basiert auf der typischen Aluminium-VH-Struktur von Aston Martin, die für ihr geringes Gewicht sowie große Steifheit bekannt ist. Ergänzend sind alle Karosseriepaneele in Kohlefaser ausgeführt, um das Gewicht zu optimieren. Angetrieben wird der Taraf vom „AM29“ V12 Motor, der bereits in Modellen von Aston Martin seinen Dienst mit großen Leistungsreserven verrichtet. Ersten Angaben zufolge offeriert er im Taraf 411 kW (560 PS) und bietet ein maximales Drehmoment von 630 Nm. In Verbindung mit der neuen Touchtronic III‘ 8-Gang-Automatik beschleunigt der Taraf in 4.6 Sekunden auf 100 km/h und bei Bedarf auf mindestens 314 km/h. Darüber hinaus verfügt der Taraf über alle gängigen Sicherheitssysteme, die auch andere Modelle von Aston Martin auszeichnen.

 
 

Kraftstoffverbrauch, Emissionswert und Energieeffizienz

Lagonda Taraf
Verbrauch: 19,5 l/100 km innerorts, 9,1 l außerorts, 12,9 l kombiniert. 
CO2-Emission: 300 g/km. Energieeffizienzklasse: G

 


Exkurs: Aston Martin und Lagonda

 
Die ruhmreiche Geschichte von Aston Martin wäre ohne Lagonda um einiges ärmer. Als Aston Martin Eigentümer David Brown die Marke 1947 erwarb, war diese bereits über 40 Jahre alt und konnte auf eine respektable Geschichte verweisen. Neben dem Absatz vorzüglicher Fahrzeuge, die unter anderem den Weg bis in die Garagen des Zaren von Russland fanden, waren auch etliche Rennsiege errungen worden, darunter so bedeutende wie jener in Le Mans zum 24-Stunden-Rennens in 1935. Dieses Jahr markierte auch den Einstieg eines in der Automobilbranche nicht unbekannten Mannes: Walter Owen Bentley. Die einst von ihm gegründete Firma Bentley war 1931 von Rolls-Royce gekauft worden. Nun hatte Bentley nach einem neuen Betätigungsfeld gesucht und es bei Lagonda gefunden. Seinem hohen Anspruch folgend verantwortete Bentley Entwicklungen wie die des Lagonda V12
 
 

Der Lagonda V12 mit werkseitiger "Rapide" Karosserie. Von dieser offenen Variante entstanden von 1938-1939 nur 12 Exemplare.


Etliche Modelle und mehrere Jahrzehnte später war der von Designerlegende William Towns keilförmig konzipierte Aston Martin Lagonda der bis dato letzte Wagen, der die legendäre Bezeichnung „Lagonda“ im Namen führte. Er wurde ab 1978 in 645 Exemplaren gefertigt und erhielt in dieser Zeit zweimal ein großes Update. Letzte Exemplare der finalen „Series 4“ wurden 1990 hergestellt.
 
 
 

Aston Martin Lagonda - Series 3 (1986). Noch mit Klappscheinwerfern und schon mit Benzinenspritzung
 
 
Das Design des Aston Martin Lagonda gilt als eines der mutigsten und fortschrittlichsten der letzten Dekaden. Und wo immer diese unverwechselbare Limousine auftaucht, ist ihr noch heute höchste Aufmerksamkeit und Wertschätzung gewiss.




Mehr zum Lagonda Taraf

Der ultraluxuriöse TARAF begeistert Sie? Hier finden Sie weitere Details.

 




Aston Martin München Newsredaktion | UJL

Aufbereitet unter Verwendung von Informationen von Aston Martin Lagonda Ltd.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen möglich.

Zurück zum >> Newsüberblick
Zurück zur >> Startseite


zurück zur Übersicht