Team
- Kontakt -
Bestand
- Neu & Gebraucht -
New Vantage
- Archetypal -
DB11
- iconografic -
Vanquish S
- Ultimate GT -
Rapide S
- Pure Luxury -
AMR
- New Extreme -
News & Events
- Aktuell -
Family
- Partner -

Aston Martin München: News & Events

Juli 2014: Sieg bei den 24h von Le Mans

Erfolg auf ganzer Ziellinie: In der GTE Am Class erreichte Aston Martin bei den 24h von Le Mans den sensationellen 1. Platz.

Der in den legendären "Gulf Farben" startende Young Driver AMR V8 Vantage siegte mit einem Vorsprung von zwei Runden vor seinem nächsten Verfolger.


Young Driver AMR feiert bislang größten Erfolg 

Besser hätte es für #95 nicht laufen können: David Heinemeier Hansson, Kristian Poulsen, Nicki Thiim, Kristian Poulsen gewannen Mitte Juni die prestigereiche GTE-Am-Klasse bei den 24h von Le Mans. Die Young Driver AMR Piloten siegten im Vantage GTE vor einer viertel Million Zuschauer mit einem souveränen Vorsprung von zwei Runden. Besonders bemerkenswert: Die GTE-Am-Klasse war beim diesjährigen Rennen die größte und besonders hart umkämpfte Klasse. Weniger Glück hatten allerdings die GTEs #97 und #99. Sie schieden wegen vergleichsweise kleiner Ursachen aus. 

 

 


Anders bei #95: Nicki Thiim war als Dritter in das Rennen gestartet und hatte kurzfristig auch die Führung übernehmen können. Bei einsetzendem Regen fuhr das Team auf Sicherheit, sodass Thiim zunächst Plätze einbüßte. Er und später Heinemeier Hannson kämpften sich jedoch wieder nach vorn. Kurz vor 1:00 Uhr konnte dann Poulsen die Führung in der GTE-AM Klasse übernehmen. Bis zum Überfahren der Ziellinie in Runde 334 um 3:00 Uhr Nachmittags lag #95 unangefochten an der Spitze.

 


Das Rennen hielt aber auch Schrecksekunden für die Fahrer von #95 bereit. Bei einem Boxenstopp blieb ihr Aston Martin einfach in der Boxengassenausfahrt stehen. Poulsen behielt jedoch einen kühlen Kopf und konnte die Fahrzeugelektronik neu starten. Dies war der einzige Zwischenfall, den das Team von #95 während der ganzen Renndauer zu verzeichnen hatte!

Ausbau der Führung

Durch diesen Sieg konnten bauen Poulsen, Heinemeier Hansson und Young Driver AMR ihre Führung in der Fahrer- und Teamwertung der FIA Word Endurance Championship weiter ausbauen.

Für die Fahrer fast ein kleines Wunder, so beteuerte Nicky Thiim sein großes Erstaunen: "Ich kann nicht glauben, dass wir gleich beim ersten Mal einen Klassensieg holen konnten!" Und Jan Struve ergänzte: "Ein perfekter Tag! Obwohl wir für mehr als die Hälfte des Rennens an der Spitze lagen, war es sehr aufregend. Man kann sich in Le Mans niemals sicher sein! Und auch wenn alles gut aussieht, bleibt es immer spannend bis zur letzten Runde. Mein großer Dank gilt meinen Kollegen, die den Aston Martin ohne Kratzer ins Ziel brachten. Und natürlich dem Team, das perfekt arbeitete! Wir hatten einfach ein sehr gutes Auto und ein tolles Team. 

 

 

Nicky Thiim ergänzte: "Mein erstes Mal in Le Mans! Ich wusste vorher nicht, was mich erwarten würde. Jeder erzählte, wie aufregend und großartig dieses Rennen wäre. Umso überwältigender ist es jetzt, gleich den Klassensieg eingefahren zu haben!

Ähnlich äußerte sich David Heinemeier Hansson: "Das Auto war einfach phänomenal! Alle Fahrer haben keinen Fehler gemacht und sich aus allem Ärger rausgehalten. So gewinnt man in Le Mans! Mein Dank geht insbesondere auch an alle Mechaniker!

Gewidmet Allan Simonsen

Kristian Poulsen erinnerte: "Es war in diesem Jahr für das Team und für jeden, der unseren so tragisch verunglückten Teamkollegen Allan Simonsen gekannt hat, sehr schwer nach Le Mans zu kommen. Nach den Ereignissen im vergangenen Jahr dachte ich, dass ich nie wieder hier würde fahren können. Nach meinen ersten Runden auf der Strecke dachte ich, dass es war falsch gewesen war, zurückzukehren. Wir haben dann aber weitergemacht und wohl intuitiv beschlossen, dieses Rennen in Gedenken an Allan zu gewinnen. Der Sieg ist für Allan, wir werden ihn nie vergessen!"

 


Das ganze Rennen im Rückblick (mit Fotogalerie) finden Sie hier.








Aston Martin München Newsredaktion | UJL

Unter Verwendung von Informationen von Aston Martin Lagonda Ltd. und Motorsport Magazin.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen möglich. 

Zurück zum >> Newsüberblick
Zurück zur >> Startseite



zurück zur Übersicht